10 Tipps für Facebook-Postings als Unternehmen

Viele Unternehmen setzen beim Marketing inzwischen regelmäßig auf Social Media Plattformen. Im B2C-Bereich werden dabei vor allem Youtube, Facebook und Instagram als Plattformen genutzt, im B2B-Bereich ist neben Facebook die Plattform LinkedIn noch sehr beliebt. Also Zeit für ein paar Tipps, was man vor dem Schreiben und Veröffentlichen eines Facebook-Beitrags als Unternehmen mit beachten sollte.

Schon vor fast 10 Jahren wurde Facebook von Skeptikern totgesagt, aber trotz zahlreicher Daten-Affären (u.a. Cambridge Analytica, Whistleblowerin Frances Haugen) ist es Ende 2021 immer noch das größte soziale Netzwerk der Welt. Rund 1,93 Milliarden Menschen weltweit nutzen das soziale Netzwerk täglich…und Tendenz immer noch weiter steigend. 

Das soziale Netzwerk bietet Unternehmen viel Potenzial. Aber einfach nur dabei sein, genügt heutzutage nicht mehr. Es erfordert mitunter eine Menge Zeit, um die passende Strategie zu entwickeln und ein Business-Profil bei Facebook regelmäßig zu pflegen. Das sollte man nicht unterschätzen.

Bevor Sie loslegen, machen Sie sich zuerst unbedingt Gedanken über die Ziele. Was möchten Sie bei Facebook überhaupt erreichen? Die Bekanntheit Ihres Unternehmens steigern, neue Anfragen generieren, direkt Neukunden oder Mitarbeiter gewinnen, etc. ? Wer auf Facebook erfolgreich Marketing betreiben will, für den gibt es hier nachfolgend zehn Tipps für bessere Postings auf der Facebook Unternehmens-Seite. 

Checkliste: 10 Tipps für Facebook-Postings als Unternehmen

1. Revelanz

Ist das Posting (der Beitrag) relevant für die Leser? Spricht das Thema die Zielgruppe und Altersgruppe genug an? Unbedingt sollten die Themen abwechseln und öfter variieren. Sie sollten ruhig auch mal was Persönliches veröffentlichen (persönliche Anekdoten, Lustiges, Probleme aus dem Alltag), nicht immer nur rein werbliche Texte schreiben! Das schafft wesentlich mehr Empathie.

2. Umfragen nutzen oder Fragen stellen

Durch das Stellen von direkten Fragen an die Zielgruppe weckt man das Interesse und erhält auch mehr Antworten. Das kann die Wahl einen Favoriten, eine kleine Umfrage oder sich zwischen zwei Dingen zu entscheiden sein. Dies motiviert die Nutzer zum Mitmachen und zu wesentlich mehr Interaktionen.

3. Externe News und Branchennachrichten teilen

Gibt es aktuelle Neuigkeiten aus der Branche, die für die Nutzer interessant sein könnten? Dann informieren Sie doch auch mal über aktuelle Themen, die nicht direkt mit Ihrem Unternehmen zu tun haben. Falls Sie fremde Beiträge teilen, dann sollten Sie diese nicht kommentarlos „re-posten“. Sondern dem Nutzer immer mitteilen, warum Sie gerade diesen Beitrag teilen. 

4. Weniger ist mehr

Beschränken Sie sich textlich auf das Wesentliche und fügen Sie maximal einen externen Link in das Posting mit ein. Verlinken Sie dabei nicht die Startseite Ihrer Website, sondern direkt den passenden Inhalt, also die entsprechende thematisch passende Inhaltsseite oder die spezielle Dienstleistung auf Ihrer Homepage. Vergessen Sie aber nicht, den Nutzern eine einfache und schnelle Kontaktaufnahme zu ermöglichen. Die Telefonnummer oder E-Mail-Adresse sollte immer im Facebook-Profil gut sichtbar sein.

5. Passende Überschrift und Keywörter wählen

Ist die Überschrift des Postings aussagekräftig und interessant genug? Enthält das Posting die passenden relevanten Schlüsselwörter (Keywörter), nach denen der Nutzer auch sucht?

6. Aussagekräftige Bilder in das Posting einbinden

Haben Sie ein aussagekräftiges Bild in das Posting mit hinzugefügt? Den Fotos (und auch Videos) sind werden wesentlich öfter geklickt als reine Text-Postings. Gleiches gilt für die Qualität des Bildes. 

7. Bildrechte und Lizenzen nicht vergessen

Besitzen Sie die Bildrechte? Handelt es sich um Mitarbeiter – wurden von diesen die Einwilliung zur Veröffentlichung auf Facebook eingeholt? Und auf keinen Fall vergessen die Quellenangabe eines evtl. Lizenzbildes korrekt mit zu veröffentlichen!

8. YouTube-Videos einbinden

Soll ein YouTube-Video in das Posting mit eingebunden werden, dann gibt es bei YouTube unter dem entsprechenden Video immer die Option „Teilen“ – „Einbetten“. Man erhält dann einen kleinen Quellcode, mit dem man das Video direkt in das Facebook-Posting einbetten kann.

9. Regelmäßigkeit ist wichtig

Wer eine zeitgemäße Kommunikation mit Kunden pflegen will, der sollte auch in regelmäßigen Abständen neue Inhalte auf Facebook zu posten. Ein fester Wochentag und eine feste Uhrzeit sind viel besser, als wochenlang oder monatelang nichts zu veröffentlichen. Denn regelmäßiges Posten erhöht die Aufmerksamkeit der Nutzer ungemein. Teilen Sie wichtige Themen doch bei Bedarf einfach auf und posten Sie diese über die ganze Woche oder den Monat verteilt. 

10. Zeitpunkt der Veröffentlichung wählen

Auch der Zeitpunkt der Veröffentlichung ist wichtig. Sind die Nutzer gerade in der Mittagspause oder gar nicht mehr online? Vermeiden sollte man geschäftliche Postings daher Abends nach 20 Uhr bis Morgens vor 8 Uhr. Auch Freitags ab 15 Uhr sind wesentlich weniger Nutzer online.

 

Social Media Plattformen ersetzen keine Website und keine Beratung, das sollen sie auch nicht. Aber Kundennähe ist wichtig und die sozialen Netzwerke können hier eine wesentliche Ergänzung sein, um neue Kunden und Interessenten anzuziehen. Konzentrieren Sie sich am besten erst mal auf einen Social-Media-Kanal, lernen diesen gut genug kennen und sammeln wichtige Erfahrungen.

Schreibe einen Kommentar